Have a look ...... the News Archive since 2003             Find Jimi Hendrix News at Google

If you have Jimi news which should be published here please send it to

Last Update September 18, 2021

Achtung! Wir bekommem zwar Veranstaltungen mitgeteilt, aber meist keine Absagen wegen der Corona Krise, also informiert Euch bitte bei den Veranstaltern!

Caution! We are notified of events, but mostly not about cancellations due to the Corona crisis, so please ask the organizers!

Jimi 18 September 2021

Zeitungsbericht: Fehmarnsches TageblattHENDRIX Fan-Meeting am 6. Sept. 2021 anlässlich des 51. Todestages von JIMI am Gedenkstein Flügge/Fehmarn

(Zeitungsbericht: Fehmarnsches Tageblatt)  (klick auf das Bild zeigt größere Version)

Video-Ausschnitt : Black Buddha live:

https://www.tiktok.com/@randallbrown09/video/7006237467665829125?is_copy_url=1&is_from_webapp=v1

Buch-Tipp: "The Sun Ain't Gonna Shine Anymore" Tod und Sterben in der Rockmusik
The Sun Ain't Gonna Shine AnymoreMusik ist eine besonders flüchtige Kunstform. Kaum erklungen, ist sie schon verweht. Als Symbol für die Vergänglichkeit liegt es daher nahe, sie in Verbindung mit dem Thema Tod und Sterben zu bringen. Erstaunlich ist allerdings, dass auch das populärkulturelle und vorwiegend an Jugendliche gerichtete Unterhaltungsgenre der Rockmusik sich vielfältig damit befasst. In welcher Form das in den unterschiedlichen Stilrichtungen geschah, soll dieses Buch zeigen. Vom Psychedelic Rock der 1960er Jahre über Punk, Death Metal, Gothic bis hin zu HipHop werden anhand von relevanten "Leitfossilien" markante Stationen der Rockgeschichte nachgezeichnet. Über 200 (vorwiegend kleinformatige) Farbabbildungen z.B. von themenrelevanten Plattencovern, Flyer usw. illustrieren die einzelnen Aufsätze.
Nach einer Einleitung von Josef Spiegel zeichnen weitere Texte markante Stationen der Rock- und Popgeschichte vom Ende der fünfziger Jahre bis heute anhand dieses wichtigen und häufig verwendeten Themas innerhalb der Rockmusik nach. Leitlinie ist dabei das Verhältnis von Musikgenre, Szene und Jugendbewegung auf der einen Seite und der existentiellen Erfahrung von Tod auf der anderen Seite. Deutlich wird, dass Zeitgeist, Genre und Stilart der Musik jeweils einen ganz eigenen Umgang mit dem Thema bewirkt haben. Deutlich wird auch, dass der Kosmos "Rockmusik" gerade auch jungen und jugendlichen Menschen eine umfassende und komplexe Sprache bereitstellt, mit der sie auch wesentliche und wichtige Lebensthemen in einer ihr nahen und eigenen Ausdrucksform betrachten, werten und verarbeiten können.
Noch zu Beginn der Sechziger Jahre war der Tod als Motiv in der populären Musik nur in Ausnahmefällen präsent. Angesprochen wurden allenfalls schreckliche Schicksalsschläge, wie ein Autounfall mit jungen Leuten im bekannten Song "Last Kiss". Erst der "Psychedelic Rock" ab der Mitte der sechziger Jahre mit seinen Abstechern in die Sphären von Bewusstseinserweiterung und "neuen höheren Wirklichkeiten" nutzte bestimmte Potenziale und Stufungen des Todesthemas gezielt. Beispielhaft dafür stehen etwa das Album "The Full Circle" von den Doors oder auch der Beatlestitel "Tomorrow Never Knows".
Gegen Ende dieser weitgehend von "metaphysischen Sehnsüchten" und "Flower Power" geprägten Jahre trat dann mit dem durch exzessivem Lebenstil und Drogen verursachten Tod vieler Supergrößen des Rock, von Jimi Hendrix über Janis Joplin bis zu Jim Morrison, der real erlebte Tod in die Welt des Rock ein. Dabei konnte jedoch noch die Erfahrung der Vergänglichkeit in der "heroischen Abgangsgeste" des bekannten "wen die Götter lieben, der stirbt jung" verbrämt werden. Mit den brutalen Todesfällen unter den Zuschauern beim berühmt-berüchtigten "Altamont Rock Festival" der Rolling Stones war die Illusion des "Summer of Love" jedoch endgültig von der Realität des Todes und auch der tödlichen Gewalt eingeholt worden. Auf den Covern und in der Rockmusik verändert sich damit auch die Art der Darstellung und der Inhalte. Nur ein Beispiel unter vielen: die Superband "Cream" zeigte auf dem Cover ihre Songtitel als Inschriften auf einem Grabstein.
War die Auseinandersetzung mit dem Thema Tod bis dahin noch weitgehend auf das eigene Bezugssystem der Musiker und ihrer Welt ausgerichtet, grenzte sich der Punkrock in der Folge davon klar ab. Jetzt werden, wie in den Songs und auf den Covern der bekannten "Dead Kennedys" gesellschaftskritische und politische Hintergründe stärker betont. Unter Bezug auf Bildmaterial aus realen politischen Ereignissen wie etwa den Vietnam-Krieg werden Tod und Sterben mit dem Schockpotential grausamer Kriegsbilder angeprangert. Oft nutzt der Punk auch das Schockpotential des Todes einfach nur, um die Selbstzufriedenheit der Gesellschaft anzugreifen. Da angesichts des Todes alle gleich sind, eignet er sich als anarchisches Symbol besonders gut. Leidenschaft, Freiheit und Schwarze Romantik verbindet dagegen der Musikstil des Gothic-Rock mit dem Tod. Auf den Covern sieht man Gräber, Ruinen, Grabsteine und Kirchen als Attribute einer Lebenshaltung, die auf eine existentielle Fragestellung abzielt.
Ganz anders dagegen nutzt der Hard-Rock und Death-Metalrock das Todesthema. Eindeutig stehen Schock- und bizarre Horroreffekte im Vordergrund und man kann bei manchen Bands durchaus auch eine Logik des "immer mehr" entdecken, um den letzten Sprung und die letzte Möglichkeit der Provokation auszureizen. Vielfach in die Kritik geraten ist der Hard-Rock und Metal-Bereich auch dadurch, dass ihm von manchen Kritikern - vor allem im Zusammenhang von solch verheerenden Ereignissen wie Amokläufen - eine direkt gefährdende Wirkung auf Jugendliche nachgesagt wird. Eine Sonderstellung nimmt in diesem Genre die spezielle Ausprägung der "Neuen deutschen Härte" mit auch international bekannten deutschen Gruppen wie "Rammstein" oder "Oomph" ein. Besonders letztere hat das Todesthema vielfach und oft auch mit provokativer und herausfordernder Gestik in ihren Songs eingesetzt. HipHop und Rapmusik ist vermutlich die Musiksprache, welche auch interkulturell den größten Verbreitungsgrad hat. Diese Musik kommuniziert in szenegriffigen Freund-Feind-Bildern die Probleme von Ghetto und Straße wie Bandenkriege, Drogen aber auch gewaltsamen Tod und Mord. Herausforderndes Testen von Grenzen ist die Regel, oft auch Teil des selbststilisierten Auftritts der Musiker, was ihnen immer wieder die Aufmerksamkeit von Zensur und Jugendschutz eingebracht hat.
Die Texte wurden von (studentischen und wissenschaftlichen) Teilnehmern eines Seminares zu "Rockmusik und Todesthema" am Soziologischen Institut der Universität Münster wie Dieter Hiebing M.A. und Dominik Irtenkauf M.A. sowie von Kollegen der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen beigetragen.
Die Projektidee und ein gut Teil der Zusammenstellung stammt von Josef Spiegel (Stiftung Künstlerdorf Schöppingen). Gefördert wurden Projekt, Ausstellung und Buch vom Ministerpräsidenten des Landes NRW und vom Kreis Borken. Kooperationspartner sind das Rock'n'Popmuseum, das Institut für Soziologie der Universität Münster, der Telos Verlag und das Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Dort wurde die Ausstellung ab dem 28. Mai 2010 gezeigt.
Diese umfangreiche Anthologie ist als Katalogbuch zur gleichnamigen Ausstellung, die vom 1.3. - 16.8.2009 im Rock'n'Popmuseum Gronau gezeigt wurde, konzeptioniert, funktioniert aber auch als eigenständiger Beitrag zum Thema, der auch ohne die Schau mit Gewinn zu lesen ist.
Roland Seim, Josef Spiegel (Hrsg.): "The Sun Ain't Gonna Shine Anymore" - Tod und Sterben in der Rockmusik, Münster 2009, 267 S., 185 Farb- und 30 Sw-Abb., Format: 24x19 cm, Gewicht: ca. 900 g, ISBN-13/EAN: 978-3-933060-26-6, EUR 16,80
Bezugsquelle Amazon: https://www.amazon.de/Sun-Aint-Gonna-Shine-Anymore/dp/3933060265

Jimis Last BluesFilm zum 51. Todestag von Jimi Hendrix am 18.09.2021 / Vorführung in Hamburg!
Jimis Last Blues – In Anwesenheit von Regisseur Rasmus Gerlach

Im September 1970 wurde auf Fehmarn das Love-and-Peace-Festival veranstaltet. Als deutsche Antwort auf das legendäre Woodstock-Festival geplant, verlief das Event mit etwa 25.000 Besucher*innen chaotisch.

Wind und Regen dominierten die Stimmung und Stargast Jimi Hendrix weigerte sich zunächst, unter diesen Umständen aufzutreten. Doch dann war es soweit. Hits wie „Hey Joe“ und „Purple Haze“ erklangen über dem immer stärker demontierten Festivalgelände. Hendrix reiste direkt nach dem Auftritt nach London ab, wo er wenige Tage später starb.

50 Jahre später rekonstruiert Filmemacher Rasmus Gerlach das Event mit diversen filmischen Fundstücken und Amateuraufnahmen. Super-8- und 16mm-Film zeigen nicht nur Hendrix’ letzten Festivalauftritt, sondern gewähren Einblick in eine vergangene Zeitepoche, die von Umbrüchen und Widerständen gezeichnet ist.

Termin: 18.09.2021, 19.30 Uhr Ort: KORALLE Kino Volksdorf, Kattjahren 1, 22359 Hamburg Tickets, Corona-Regeln auf der Website: www.korallekino.de
Details: https://ahrensburg-portal.de/koralle-kino-film-zum-51-todestag-von-jimi-hendrix-am-18-09-2021/

THE JIMI HENDRIX EXPERIMENT am Todestag vom Jimi Hendrix 18. Sept. 2021 findet ein Internet-Stream-Event statt, unter anderen auch inkl. Rudy Kronfuss aus den Niederlanden.
Der Gratis-Stream ist auf YouTube https://www.youtube.com/watch?v=PV2g19bOQ1Y  und auf Facebook !
Erst ist eine von Jerome Preston Bates geschriebene Theaterperformance und danach ein Zoomstream mit diversen Hendrix-Experten.

September 18  Joma Sultan

1975 – Aus dem Leben eines langhaarigen TaugenichtsBUCH – NEUERSCHEINUNG: 1975 – Aus dem Leben eines langhaarigen Taugenichts - …

als Fortsetzung des 70er-Jahre-Hannover-Romans >>Der Junge, der mit Jimi Hendrix tanzte<< ``Eine berauschende Magical History Tour!``

Weitere Informationen PDF-Datei

Record Collector MagazineRecord Collector Magazine Presents Jimi Hendrix

Record Collector Presents Jimi Hendrix is a special edition magazine devoted entirely to the greatest rock guitarist of his time. Featuring guides to his most sought-after worldwide rarities and a comprehensive UK discography.

https://www.yourcelebritymagazines.com/collections/hendrix/products/record-collector-magazine-presents-jimi-hendrix-pre-order

CD-Tipp: „The Wind cries Mary“ von Claus Boesser-Ferrari : Eine Hommage an Jimi Hendrix saarbruecker-zeitung.de

Informationen zum Album (PDF-Datei)

Claus Boesser-Ferrari plays Jimi Hendrix! ``The wind cries Mary``
Tourdaten/Live-Termine 2021:
12.9. Hersbruck, Int. Festival
14.9. Speyer, Gitarrenfestival
21.9. Mannheim, Feuerwache
14.10. Schwerzingen, Wollfabrik
16.10. Hemsbach, Bonhoeffer- Zentrum
11.12. Hockenheim, Pumpwerk


In memory of Michael Kelly „Mike“ Finnigan * 26. April 1945 in Troy, Ohio; † 11. August 2021
Während einer Reise der Band nach New York lud Jimi Hendrix ihn zu einer Session ein, die Eingang in dessen berühmte Platte Electric Ladyland fand. (Wikipedia)

https://www.jimihendrix.com/es/news-es/in-memory-of-mike-finnigan/

https://celebrityaccess.com/2021/08/11/legendary-keyboardist-session-player-mike-finnigan-dead-at-76/

https://hammondorganco.com/artists/organ-and-leslie-artists/mike-finnigan/

Jimi Hendrix in Nürnberg - Meistersingerhalle 1969NEU: Jimi Hendrix in Nürnberg - Meistersingerhalle 1969 – (Themenheft)
Beschreibung:
Vom 4. Januar bis 24. Februar 1969 schickte ihr Manager Chas Chandler die Jimi Hendrix Experience auf eine Ochsentour durch Europa. Auf dem Festland hatten sie an 16 Tagen 24 Auftritte in fünf Ländern bzw. 14 Städten, davon neun in Deutschland.
Zwei Konzerte gab die Band am 16. Januar `69 in der Nürnberger Meistersingerhalle. Das Themenheft n-lite #10 beschreibt sie anhand von Bootlegs und Erlebnisberichten und stellt sie in den Kontext von Jimis Biografie sowie eines Jahres, in dem Nixon US-Präsident wurde und die holländische Heulboje Heintje die deutschen Top Ten dominierte.
Das Beispiel Nürnberg zeigt die revolutionäre musikalische Wirkung, die die Experience hatten, und den bleibenden Eindruck, den sie bei ihren Fans hinterließen: Danach waren sie erfahren - wenn auch nicht unbedingt stoned.

Info:
Themenheft n-lite #10: HENDRIX 69 MEISTERSINGERHALLE. Verlag testimon 2021, 32 Seiten, DIN A 5, mit 4 Farbgrafiken & 1 Schwarzweißabbildung,
Preis: 5 EUR zzgl. 1,55 EUR Porto, Bestellung unter: info[ät]testimon.de (Versand mit Rechnung)

The Story of LifeNeues JIMI HENDRIX Buch: ``The Story of Life`` (ital.)

Livestream von Circolo Metromondo vom 11. Mai 2021 anlässlich des neuen Buches “The Story Of Live” von Roberto Crema/ Enzo Gentile, welches Jimi’s Ableben zum Thema hat.

Fast alles ist in italienisch - das Interview mit Rudy Kronfuss ist auf englisch. Livemusik von Fulvio Feliciano und Rudy Kronfuss - 5 Jimi covers: Room Full Of Mirrors, Scorpio Woman, Hear My Train A Coming, Hey Baby, Angel.

https://www.youtube.com/watch?v=m-YruwBYx8c

JIMI HENDRIX INSERTO 30-03.pdf
Jimi Hendrix: The Italian archives
JImi Hendrix: The Italian experience
http://www.facebook.com/groups/132755494764/

http://www.jimpress.co.uk

Jimpress

Neandra Etienne with Hendrix’s plaque. Photo: Neandra EtienneJimi Hendrix just got a plaque in east London where he wrote ‘Purple Haze’

The legendary guitarist was in da club on Boxing Day when he penned his psychedelic hit

By Chris Waywell - timeout.com

Picture: Neandra Etienne with Hendrix’s plaque. Photo: Neandra Etienne

The Frank Sinatra Classic Jimi Hendrix Quoted in His Wild Monterey Pop Performance Eric Schaal cheatsheet.com

FENDER 75 JAHRE - Der Sound von Generationen -Neues Buch: FENDER 75 JAHRE - Der Sound von Generationen -

Das Buch erscheint voraussichtlich am 14. 10. 2021

JIMI HENDRIX played FENDER STRATOCASTER

Details: http://www.hannibal-verlag.de

Presse Informationen PDF-Datei

Neither Jimi Hendrix Nor His Bandmates Received Royalties for ‘Band of Gypsys’ Eric Schaal - cheatsheet.com

Jimi Hendrix PhotoausstellungJimi Hendrix Photoausstellung vom 1.5.2021 – 20.12.2022 in Liestal/Schweiz
Jimi-Hendrix-Ausstellungs-Vernissage in Liestal/Schweiz von Roland J. Zeller.
Website: https://flic.kr/s/aHsmVxvk5h by bsauerdiete@yahoo.de

Vernissage JIMI HENDRIX Exhibition, Liestal (CH) 2021, 01. Mai 2021, JIMI HENDRIX L´Exhibition in Liestal bei Basel in der Schweiz, Jimi-Hendrix-Photoausstellung zum 80. Geburtstag (27.11.2022), in der Bar-Lounge Z33, Zeughausstraße 33, 4410 CH-Liestal, Suisse
Geöffnet während des Barbetriebs von Montag-Samstag, 16:00 bis 24:00 Uhr
Veranstalter: Roland J. Zeller, Ambassador, President & Founder of Jimi Hendrix Memorial Mgmt. Switzerland.
Vernissage: 01. Mai 2021. Ausstellungsdauer: 01. Mai 2021 bis 20. Dezember 2022
Die Jimi-Hendrix-Ausstellung findet im Rahmen diverser Jubiläen statt, u.a. 55 Jahre Jimi-Fan-Club und zum 80. Geburtstag von Jimi Hendrix am 27. November 2022.
Die Ausstellung ist eine umfassende Zusammenstellung von Photographien, Illustrationen, Lithografien, Siebdrucke, Plakate, Poster, Zeichnungen von Fans, Original-Songtexten (gekritzelt auf Hotelbriefpapier), Magazin-Cover und redaktionelle Layouts über das Leben von Jimi Hendrix. Sie beinhaltet neben den wichtigsten Photographen und Künstlern unserer Zeit auch Werke zeitgenössischer Designer.
Gezeigt werden 250 Werke aus über 1000! Es finden während den rund 20 Monaten der Ausstellung diverse Veranstaltungen statt. Highlight z.B. „ASEP STONE EXPERIENCE“ im AtlantisMusicClub Basel etc. etc.!

Jimi by Ole OhlendorffHallo, liebe Leute,
hiermit möchten wir Sie über die neue Kunst-Ausstellung von Ole Ohlendorff informieren.

Die Corona-Pandemie legt den gesamten Kulturbereich lahm... Den gesamten? Nein! Das Café Barmbeker Herzstück, Hamburg präsentiert den Kult-Künstler Ole Ohlendorff
Im Anhang finden Sie den Text mit allen Informationen zu diesem Thema.

Das Bildmaterial und die Texte können Sie online einsehen:
https://combiful1-my.sharepoint.com/:f:/g/personal/maack_combiful_com/EtVXiTL_BqVKkJMH8BiL-VgBU9yfh9HxBtY1AwPd6pk_Jg?e=V7dewU 

Es würde uns freuen, wenn wir Ihr Interesse mit dieser Information wecken konnten. Für weitere Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Beste Grüße / With kind regards
i.A. Eckhard B. & Michael M.

PS: Aktuell befinden wir uns weiterhin im Jubiläumsjahr von „25 Years Dead Rock Heads – Estd. 1996“ von Ole Ohlendorff.

www.frauke-bergemann.deHerzliche Einladung zur Eröffnung eines virtuellen Ateliers inkl. des Specials
`` Neues aus dem Archiv``: JIMI HENDRIX / FEHMARN 1970

https://www.frauke-bergemann.de/archiv/jimi-hendrix-auf-fehmarn 

Kein Osterbrunch, kein Osterspaziergang mit Freund*innen … keine Museums- oder Theaterbesuche, weder Konzerte noch Treffen anlässlich von Kulturereignissen … von Galerie- und Atelierbesuchen ganz zu schweigen.

Dieses lange, so ereignisarm erscheinende Jahr wurde dazu genutzt, die Webseite zu einem virtuellen Atelier umzubauen … seien Sie, seid ihr herzlichst willkommen, ich freue mich über Ihren/euren Besuch.

Frauke Bergemann

Der Junge, der mit JIMI HENDRIX tanzteNeues Buch: Der Junge, der mit JIMI HENDRIX tanzte - „Eine Jugend in den 70er Jahren“

Mehr dazu im Nachwort zur Neuveröffentlichung.  PDF-Datei

Und da ja jeder von euch einen kennt, der einen kennt, der irgendwie auch aus den Siebzigern ist, wäre es großartig, jedem davon zu erzählen….

 

Erscheinungstermin ist Montag, der 22.03.2021

 

Weitere Details zum Buch: https://zuklampen.de/component/bcpublisher/bk/1082-der-junge-der-mit-jimi-hendrix-tanzte.html?Itemid=

Classic Rock Platinum Series Magazine #25 - Jimi HendrixClassic Rock Platinum Series Magazine #25 - Jimi Hendrix - The Ultimate Tribute

https://www.yourcelebritymagazines.com/collections/hendrix/products/classic-rock-platinum-series-magazine-25-jimi-hendrix-the-ultimate-tribute

Jimi Hendrix YouTube Channel now featuring The Jimi Hendrix Experience: Live In Dallas '68
Life on the road for musicians is always a stuggle, and February 1968 was no different for The Experience. Perhaps busier than most though, as the trio found themselves performing 36 shows over the course of 25 nights, with a schedule taking them to 21 cities in 10 different states from coast to coast plus a brief visit to Canada. They don't make nationwide touring schedules like this these days.
Check out this rare, live recording of The Experience's February 16, 1968 performance at the State Fair Music Hall in Dallas, Texas. While this audience captured recording is a bit rough it features several highlight performances including the opening track "Are You Experienced?" Enjoy!
Source: legacyrecordings.com       https://www.youtube.com/watch?v=I7b2IvVfvbQ&src=HDRX20210225

Jimi Hendrix Photoausstellung zum 80. GeburtstagJimi Hendrix Photoausstellung zum 80. Geburtstag (27.11.2022)

Bar-Lounge Z33,Zeughausgasse 33,Liestal
EINTRITI FREI inkl. 1Getränk pro Besucher. Öffnungszeiten: Tägl. ausser Sonntag,nur unter Tel. Voranmeldung!!!
Tel.+4177 429 29 95 01.05.2021 ab 16.00H - 20.00H VERNISSAGE 20.12.2022 ab 16.00H -20.00H FINISSAGE
Oder während den Öffnungszeiten des Barbetriebes: 16.00H-24.00H (ohne Führung zur Ausstellung)

Mehr Infos unter: www.baeren-liestal.ch

Die Ausstellung findet statt im Rahmen div. Jubiläen u.a. 55 Jahre Fan-Club und zum 80. Geburtstag von Jimi Hendrix am 27.11.2022

Weitere Informationen: PDF Datei1      PDF Datei 2

Museum für afroamerikanische MusikMuseum für afroamerikanische Musik inkl. JIMI HENDRIX
Das «Music City» informiert rund um afroamerikanische Musik. Gezeigt werden 1500 Exponate, darunter viele Erinnerungsstücke der Künstler.
Blues, Soul, Jazz, Hip-Hop oder R&B: Für Musikfans gibt es eine neue Pilgerstätte. «Music City» in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee ist ein Museum für afroamerikanische Musik der USA. Besucher können sich auf gut 900 Quadratmetern Ausstellungsfläche über mehr als 50 Musikstile informieren.
Gewürdigt werden Künstler wie Jimi Hendrix, B.B. King, Usher, Louis Armstrong, Whitney Houston oder Ray Charles. Das Museum beherbergt mehr als 1500 Exponate, darunter viele Erinnerungsstücke der Künstler sowie bunte Bühnenkostüme. Thematisiert werden auch die Zusammenhänge von Politik, dem Kampf um Gleichberechtigung und der Musik schwarzer Menschen in den USA.
Das Museum liegt im Herzen von Nashville direkt an der Musikmeile Lower Broadway. Ab dem 30. Januar ist es für die Öffentlichkeit zugängig, Erwachsene zahlen 24,95 Dollar regulären Eintritt. Urlauber aus Europa müssen mit einem Besuch bis auf weiteres noch warten, denn noch ist unklar, wie lange der in den USA geltende Einreisestopp wegen der Corona-Pandemie weiterbesteht.
© dpa-infocom, dpa:210119-99-87997/2
Webseite NMAAM

The Jimi Hendrix Tribute ConcertThe Jimi Hendrix Tribute Concert - Rockpalast 1991 jetzt auf DVD/CD erhältlich!

Ein beeindruckendes Konzert aus der Rockpalast - Rocklife Zeit war das Jimi Hendrix Concert in Köln, E-Werk am 25. April 1991. Peter Bursch hatte die Idee, Uli Jon Roth wurde musikalischer Direktor. Dabei waren u.a. Jack Bruce, Randy Hansen, Jule Neigel, John Wetton und Simon Phillips.

Nun ist es MIG endlich gelungen dieses Tribute Concert auf CD/DVD heraus zu geben.

In memory of Jimi Hendrix 1942 - 1970, Jack Bruce 1943 - 2014, John Wetton 1949 - 2017 and Jochen "Zeno" Roth 1956 - 2018 R.I.P.

Weitere Infos: https://www.rockpalastarchiv.de/dvd/hendrix_concert.html

The Jimi Hendrix Tribute Concert - Live at Rockpalast 1991 (DVD+2CD Boxset) - order now at Amazon !

Hallo liebe Leute,
Für eine Dokumentation zum Thema ``Jimi Hendrix in Deutschland`` werden für die Rubrik ``Meeting Jimi Hendrix`` noch weitere Zeitzeugen mit ihren authentischen Kommentaren gesucht !

E-Mail Kontakt: MountainMan50@gmx.net

So what, my friends"

Beste Grüße und keep on rockin'
Eckhard B.
Hendrix-Fans.de

JimiDie Konzerte von JIMI HENDRIX in Deutschland 1966-1970 :

01) 08-11. November 1966 Big Apple München
02) 17-20. März 1967 Star Club Hamburg
03) 15. Mai 1967 Neue Welt Berlin
04) 16. Mai 1967 Big Apple München
05) 17. Mai 1967 Hotel Intercontinental Frankfurt
06) 18. Mai 1967 Stadthalle Offenbach
07) 27. Mai 1967 Starpalast, Kiel
08) 28. Mai 1967 Jaguar Club, Scala, Herford
09) 31. August - 2. September 1967 Berlin
10) 11. Januar 1969 Musikhalle Hamburg
11) 12. Januar 1969 Rheinhalle, Düsseldorf
12) 13. Januar 1969 Sporthalle Köln
13) 14. Januar 1969 Münsterlandhalle, Münster
14) 15. Januar 1969 Deutsches Museum München
15) 16. Januar 1969 Meistersingerhalle, Nürnberg
16) 17. Januar 1969 Jahrhunderthalle Frankfurt
17) 19. Januar 1969 Liederhalle Stuttgart
18) 23. Januar 1969 Sportpalast Berlin
19) 4. September 1970 Deutschlandhalle Berlin
20) 5. September 1970 Berlin - Hamburg - Fehmarn
21) 6. September 1970 Love & Peace Festival Festival

In Partnerschaft mit Amazon.de


Older News 2021                         Have a look ...... the News Archive since 2003